Venedig …

  • eine Stadt, die aus den Wellen entstiegen ist, die einen unwillkürlichen Vergleich mit der mythischen Geburt der Venus hervorruft.
  • eine Stadt, die der Freiheitsliebe ihre Gründung verdankt und die langsam aber stetig herangewachsen ist, in der Stille ihrer Lagune durch die Willenskraft und Ausdauer ihrer Bewohner.
  • eine Stadt, die durch die Klugheit und Umsichtigkeit ihrer Oberhäupter berühmt und gefeiert wurde und die doch ihrem Untergang entgegensieht.
  • eine einmalige Stadt, in der die Werke großer Künstler in Kirchen, Zunftgebäuden und Palästen einen einzigartigen Kunstschatz bilden.
  • eine Stadt, an deren Erhaltung die ganze Welt mit aufrichtiger Teilnahme interessiert ist und die sich dadurch zu Recht als Weltstadt bezeichnen darf.

Wissenswertes zu Venedig

Der historische Stadtkern von Venedig wurde auf ca. 150 nahe beieinander liegenden flachen Inseln gebaut, die sich im Laufe der Jahrhunderte in einer Lagune bildeten. Das Stadtgebiet von Venedig umfasst etwa 8 Quadratkilometer. Es gibt rund 150 Kanäle, ca. 3.000 Straßen und Gässchen sowie über 400 Brücken. Durch eine drei Kilometer lange Brücke ist die Altstadt Venedigs mit dem Festland verbunden. Auf den 222 Bögen der Brücke verlaufen eine vierspurige Autobahn sowie eine vierspurige Eisenbahnlinie.
Von den etwa 270.000 Einwohnern leben rund 200.000 auf dem Festland.

Geschichte:

Früher einmal war Venedig eine bedeutende Handels- und Seemacht. Begünstigt durch die geografische Lage kontrollierte die „Königin der Adria“ die wichtigsten Handelswege im Mittelmeerraum und fungierte als Brücke zwischen Orient und Okzident. Paläste und Kunstschätze in der Stadt zeugen noch heute von ihrem einstigen Reichtum. Doch mit der Entdeckung der „Neuen Welt“ durch Christoph Kolumbus geriet das mächtige Handelsimperium ist Wanken.