360 – Hamburg – Fähranleger Maritimes Museum

360 – Hamburg – Schiffschraube auf der Elbtorpromenade beim Maritimen Museum in der Speicherstadt

360 – Hamburg – Busanbrücke beim Internationalen Maritimen Museum

360 – Hamburg – Deutsches Zollmuseum

360 – Vietnam – Grabkammer des Kaisers Khai Dinh im Mausoleum in Hue

360 – Vietnam – vor der Grabkammer im Mausoleum des Kaisers Khai Dinh

360 – Vietnam – Mausoleum des Kaisers Khai Dinh in Hue

360 – Vietnam – Mausoleum des Kaisers Khai Dinh bei Hue

360 – Vietnam – Plaza vor dem Royal Theater der Zitadelle von Hue

360 – Vietnam – Der rote Korridor in der Zitadelle von Hue

360 – Vietnam – Thronsaal in der Zitadelle von Hue

360 – Vietnam – vor dem Thái Hòa Palast in der Zitadelle von Hue

360 – Vietnam – Aufgang zur Thien Mu Pagode mit dem Phước Duyên Turm in Hue

360 – Vietnam – Bonsaigarten in der Thien Mu Pagode in Hue

360 – Vietnam – Seerosenteich in der Thien Mu Pagode in Hue

360-Ägypten – äußerer Säulenhof im Tempel der Isis (Philae-Tempel) auf der Insel Agilkia

Dieses 360°-Panorama wurde inmitten des äußeren Säulenhofs im Tempel der Isis, auch Philae-Tempel genannt, aufgenommen.
Heute steht die Tempelanlage auf der Insel Agilkia, nachdem sie 1977 bis 1980 am eigentlichen Standort, der heute überfluteten Insel Philae abgebaut und etwa 600 Meter nordwestlich auf dem höheren Gelände von Agilkia neu errichtet wurde.

360-Ägypten – in der Opferhalle des Sobek-Tempels bei Kom Ombo

Gleich zwei Götter wurden hier verehrt, der Fruchtbarkeitsgott Sobek in Krokodilgestalt und der falkenartige Horus, Licht-und Himmelsgott, auch Kriegsgott.
40 km von Assuan nilabwärts sind auf dem weitläufigen Areal viele interessante Details wie Säulenhallen, zahlreiche Formen von Kapitellen, guterhaltene Reliefs usw zu sehen.
Die alten Ägypter hatten viele Gottheiten, weil eben auch viele Tiere mit einzigartigen Eigenschaften verehrt wurden (scharfäugiger Falke, starker Löwe, Stier), aber auch Tiere, vor denen sich das Volk fürchtete (Krokodil, Skorpion, Schlange).
Durch Verehrung in Tempeln und durch Opfergaben glaubten die alten Ägypter diese zu besänftigen und milde zu stimmen.
In den Fresken und Gemälden dieser Opferhalle werden solche Opfergaben dargestellt.